Sie sind hier: Startseite

Frohe Weihnachten!

 
Weihnachtsbrief
Jedes Jahr im Dezember wird bei uns in der Volkshochschule das neue Programmheft für das darauf folgende Frühjahrssemester geschrieben. Dabei geht es nicht einfach nur um das Schreiben und Aufschreiben-  zumal die Ideen dessen, was am Ende wirklich im Heft steht, das Ergebnis vieler Einflüsse sind - Anregungen und Wünsche von unseren Kunden, Bedarfe und Notwendigkeiten, Neues, was wir versuchen zu etablieren. Nun ist Dezember mit seiner Adventszeit aber auch vor allem eine Zeit, in der inmitten der ganzen Hektik eher Ruhe in das Leben der Meisten einkehrt. Sie bietet die Zeit, über Vieles noch einmal nachzudenken, zu sortieren, Gutes wirklich bewusst zu sehen und Schlechtes zu versuchen, abzuschließen. Sich an Vergangenes zu erinnern. Ich bin seit nun bald 8 Jahren in der Volkshochschule in Sonneberg und habe in diesen Jahren meine Arbeit hier sehr zum Teil meines Lebens werden lassen. Nirgendwo sonst begegnete ich so vielen Menschen bisher. Das Arbeiten mit Menschen schafft vor allem Eines, viele Erfahrungen, die guten wie die schlechten und ohne Idealismus und den immer wieder neuen Glauben daran, dass aufeinander Zugehen das einzig Richtige ist, gelingt es nicht. Ich bin dankbar für die Begegnungen im Jahr 2017, die unsere und meine  Arbeit in der Volkshochschule bereichert haben, dankbar für die Menschen im beruflichen Alltag, deren ehrliches Wort und kluger fachlicher wie menschlicher Rat über die Jahre tragen, dankbar für meine erste Kollegin in der VHS, die mich 2011 ein Jahr mit ihrer unnachahmlich direkten und kreativen klugen Art begleitet hat und die ich nie vergessen werde, dankbar für unsere treuen Kunden, die seit vielen Jahren jedes Jahr unsere Kurse besuchen und dankbar für die Dozenten, die an der VHS arbeiten mit einem großen Pfund an Idealismus, Liebe zu ihrem Beruf und das Identifizieren mit der Volkshochschule. Und ich bin dankbar für auch manche schlechte Erfahrung, die mir zwar keine Freude bereitet hat, die mich aber reicher machte im Lernen des Lebens. In unserer Schule hängt ein großer Weihnachtskranz von der Decke der Anmeldung, gebunden von einer Kollegin, steht ein kleiner Tannenbaum auf dem Tisch, mitgebracht von einer anderen Kollegin. Hier treffen sich fast jeden Morgen auf ein guten Morgen alle Mitarbeiter  unserer Schule, Hausmeister, unsere liebenswerte Frau aus dem technischen Bereich, die Mitarbeiterinnen aus den Fachbereichen - uns verbinden gemeinsame Arbeitstage, uns verbinden ausgetragene Konflikte und offene Worte und letztlich und immer unsere Volkshochschule. Und so wünsche ich Allen - unseren Kunden, unseren Dozenten, meinen Kolleginnen und Kollegen glückliche und gemütliche Feiertage, ein schönes Weihnachtsfest, hoffentlich mit den Menschen, die ihr Leben reich machen und einen vor allem gesunden Start in ein Neues Jahr. 
Es gibt ein schönes Zitat aus einem Kinderbuch von Lucy Maud Montgomery  "die schönsten, angenehmsten Tage sind nicht die, an denen großartige, aufregende Dinge passieren, sondern die mit den einfachen, netten Augenblicken, die sich aneinanderreihen wie Perlen auf einer Schnur."

Jette Reuter